Waldreben - Clematis - Źródło Dobrych Pnączy

Waldreben

Waldreben sind Klettersträucher und Stauden mit wunderschönen Blüten in allen möglichen Farben. Viele Sorten schmücken sich auch mit dekorativen Fruchtständen.

Die beste dekorative Wirkung der Waldreben im Garten kann erreicht werden, wenn wir die Ansprüche der einzelnen Arten und Sorten kennen. Nur dann kann die richtige Pflanze für den Standort gewählt werden.

Vor der Pflanzung muss der Boden entsprechend vorbereitet werden. Der Aufwand ist aber der Mühe wert, weil die Waldreben im Garten rund zehn Jahre wachsen und reich blühen.

Pflege

Die Waldreben sind je nach der Sorte jährlich im Frühjahr zu schneiden, zu düngen und regelmäßig anzugießen. Insbesondere bei den frühblühenden Sorten der großblumigen Clematis ist es auch ratsam, die verblühten Blütenstände zu entfernen, damit die Pflanzen länger blühen.

Geranie 'Cambridge' am Ansatz der Clematis Sorten 'The Vagabond' und 'Beautiful Bride'PBR 

 

Der Boden um die Pflanze herum ist z.B. mit Rindenmulch abzudecken. So wird der Boden vor Austrocknung und Erwärmung geschützt. Einen guten Schutz vor Erwärmung des Bodens bieten auch niedrige und flach wurzelnde Stauden (z.B. Geranium ‘Cambridge’), die um die Clematis herum gepflanzt werden. 

 

Mittels Tropfschläuche werden die Pflanzen regulär mit Wasser versorgt

 

Die Waldreben sind reichlich mit Wasser zu versorgen, um das Austrocknen des Untergrundes zu vermeiden. Zur Bewässerung werden Tropfschläuche empfohlen. Der direkt unter dem Boden verlegte perforierte Schlauch liefert das Wasser direkt zu den Wurzeln, während die Blätter und die Pflanze am Ansatz nicht benetzt werden. Das ist ein großer Vorteil, weil die Blattbenetzung zu den Auslösern der Pflanzenkrankheiten gehört. Wenn wir die Tropfschläuche an einen automatischen Schalter anschließen, werden die Clematis regelmäßig mit Wasser versorgt, auch wenn wir nicht da sind.

Düngemittel Substral(Osmocote) 5-6 M

 

Im Folgejahr nach der Pflanzung und dann jedes Jahr sollten die Clematis regulär gedüngt werden, am besten mit Langzeitdüngern, z.B. Substral (Osmocote) 5-6 M. Mitte April sind um die Pflanze herum 2-3 Löcher mit einer Tiefe von 5-10 cm zu machen und jeweils mit 10 g (flacher Teelöffel) Dünger zu füllen.

Die Clematis sind ausreichend frosthart, bei strengen Wintern können sie jedoch absterben. Um die schlafenden Knospen und Wurzeln vor Frost zu schützen, sollten die Pflanzen im Herbst mit Erde oder Rindenmulch am Ansatz verschüttet werden. Auch die in Kübeln gepflanzten Clematis sind auf Terrassen und Balkonen vor dem Winter sorgfältig zu schützen. Beachten Sie bitte, dass die Wurzeln der Kübelpflanzen empfindlicher gegen Frost sind als ihr oberirdischer Teil. Hinweise, wie die Pflanzen im Garten und in den Kübeln zu schützen sind, finden Sie in unseren Anleitungsfilmen.