Waldreben

Waldreben

Waldreben sind Klettersträucher und Stauden mit wunderschönen Blüten in allen möglichen Farben. Viele Sorten schmücken sich auch mit dekorativen Fruchtständen.

Die beste dekorative Wirkung der Waldreben im Garten kann erreicht werden, wenn wir die Ansprüche der einzelnen Arten und Sorten kennen. Nur dann kann die richtige Pflanze für den Standort gewählt werden.

Vor der Pflanzung muss der Boden entsprechend vorbereitet werden. Der Aufwand ist aber der Mühe wert, weil die Waldreben im Garten rund zehn Jahre wachsen und reich blühen.

Sorten

Bekannt sind etwa drei Tausend Sorten großblumiger, botanischer und Stauden-Waldreben. Mehrere Dutzend dieser Sorten sind durch polnische Züchter ausgelesen bzw. gekreuzt worden. Davon sind etwa zehn Sorten weltweit bekannt.

 

 

Sie wachsen in Millionen von Gärten in vielen Ländern in Europa, Nord- und Südamerika, Asien, Australien und Ozeanien. Zu diesen weltweit bekannten polnischen Sorten gehören unter anderem: Clematis 'Niobe' (W. Noll), Clematis 'Generał Sikorski' (W. Noll), Clematis 'Polish Spirit' (S. Franczak), Clematis 'Jan Paweł II' (S. Franczak), Clematis 'Błękitny Anioł' (S. Franczak), Clematis 'Kardynał Wyszyński' (S. Franczak), Clematis 'Warszawska Nike' (S. Franczak), Clematis 'Kacper' (S. Franczak), Clematis 'Westerplatte' (S. Franczak), Clematis 'Emilia Plater' (S. Franczak), Clematis 'Monte Cassino' (S. Franczak) und Clematis 'Matka Urszula Ledóchowska' (S. Franczak).


Immer mehr gefragt sind auch neue, sehr schöne polnische Sorten aus der Züchtung von Szczepan Marczyński, unter anderem: 'Barbara' PBR, 'Hania' PBR, 'Julka' PBR, 'Jerzy Popiełuszko', 'Solidarność', 'Mazowsze', 'Mazury', 'Królowa Jadwiga' PBR, 'Beautiful Bride' PBR, 'Diamond Ball' PBR, 'Innocent Blush' PBR, 'Lemon Dream' PBR G. Atragene, 'Purple Dream' PBR G. Atragene, 'Sweet Summer Love' PBR G. Flammula, 'Krakowiak' PBR G. Viticella, 'Maria Skłodowska-Curie' PBR.

In der Pflanzenenzyklopädie sind rund dreihundert besonders wertvolle und gefragte Sorten großblumiger, botanischer und Stauden-Waldreben kurz beschrieben. Die meisten gefüllt blühenden Sorten blühen gefüllt nur in der ersten Blüteperiode im Mai und Juni, und zwar an vorjährigen Trieben. Blüten an jungen Trieben dieser Pflanzen sind nicht mehr gefüllt und haben manchmal auch einen anderen Farbton als gefüllte Blüten. Von dieser Regel gibt es aber Ausnahmen. Die nachstehend genannten Sorten legen gefüllte Blüten sowohl an vorjährigen als auch an jungen Trieben an: Clematis ‘Diamond Ball’ PBR, Clematis 'Maria Skłodowska-Curie' PBR, Clematis 'Mazury' PBR, Clematis 'Kiri Te Kanawa', Clematis 'Blue Light' PBR, Clematis 'Multi Blue' und Clematis 'Purpurea Plena Elegans' aus der Viticella-Gruppe.



botanischer Waldreben

Eine sehr empfehlenswerte, in Polen wenig bekannte Gruppe der Waldreben sind botanische Waldreben. In der vollen Blüte, trotz kleiner Blüten, wirken sie im Garten sehr ansprechend. Die meisten Wildarten von Clematis (z.B. Clematis alpina, Clematis macropetala, die Atragene-Gruppe und Clematis montana) blühen schon seit Ende April Anfang Mai, also zirka 2 bis 4 Wochen früher als die ersten frühblühenden großblumigen Clematis. Viele Wildarten haben auch geringe Standortansprüche. Die Clematis aus der Atragene-, Tangutica- und Vitalba-Gruppe zeichnen sich durch winterharte Triebe aus. Waldreben aus der Tangutica-Gruppe vertragen schwache und trockene Böden besser als andere Clematis.

  • Maidwell Hall'; 'Ballet SkirtClematis der Atragene-Gruppe – diese Gruppe umfasst Hybriden, die aus Kreuzungen zwischen frühblühenden Bergarten der Clematis ausgelesen wurden: Clematis alpina, Clematis chiisanensis, Clematis faurieri, Clematis 'Jacqueline du Pré', Clematis koreana, Clematis macropetala, Clematis ochotensis, Clematis sibirica und Clematis turcestanica. Sie wachsen bis 2-3,5 m hoch und blühen an vorjährigen Trieben von Ende April bis Juni. Manche Sorten blühen dann noch im Juli und August an jungen Trieben nach. Die Blüten sind klein aber sehr schön und ansprechend. Dekorativ wirken auch fedrige Fruchtstände. Die Triebe sind winterhart und müssen nicht geschnitten werden. Zu stark ausgebreitete oder zu hoch wachsende Pflanzen können nach der Blüte zurückgeschnitten werden. Sie bevorzugen mäßig nasse, durchlässige, neutrale bis leicht alkalische Böden im Halbschatten und eignen sich hervorragend für die Anpflanzung in Steingärten, an niedrigen Zäunen, zwischen Sträuchern und Bäumen sowie als Bodendecker und Kübelpflanzen. Zu besonders beliebten Sorten gehören: 'Albina Plena', 'Ballet Skirt', 'Betina', 'Blue Bird', 'Brunette', 'Cecile', chiisanensis 'Lemon Bells', 'Lemon Beauty' PBR, 'Lemon Dream' PBR,'Constance', 'Frances Rivis', 'Frankie', 'Jan Lindmark', 'Lagoon', 'Maidwell Hall', 'Markham's Pink', ochotensis, 'Pamela Jackman', 'Pink Flamingo', 'Pink Dream' PBR, 'Pink Swing' PBR, 'Puple Dream' PBR, 'Purple Spider', 'Rosy O'Grady', 'Ruby', sibirica, 'White Swan' und 'Willy'.

  • Clematis crispa (Krause Waldrebe) – diese im Südosten der USA wild wachsende Art ist eine kletternde Staude, wie auch die Wildart Clematis texensis. Die Krause Waldrebe hat sehr auffallende glockige, hellblaue bis rotviolette, leicht duftende, am Rand gewellte Blüten, die an langen Stielen nicken. Besonders schön sind auch kugelige, an der Spitze der Früchte scharf zugespitzte Blütenstände, die an einen Igel erinnern. Diese Wildart muss stark zurückgeschnitten werden. Die Schönheit der Pflanzen kommt insbesondere dann zur Geltung, wenn sie an kleinen Laub- bzw. Nadelsträuchern in der Sonne klettern. Die Krause Waldrebe eignet sich als Kübelpflanze und wird für Gartenliebhaber empfohlen.
    Clematis flammula (Mandel-Waldrebe) – diese stark wachsende Kletterpflanze kann bis zu 5 m hoch klettern. Sie hat kleine (3 cm breite) weiße Blüten mit intensivem, angenehmem Duft und blüht reich von Juli bis Oktober. Nach der Blüte schmückt sie sich mit fedrigen Fruchtständen. Der Name dieser Wildart wird auch für die Bezeichnung der ganzen Gruppe stark duftender Waldreben verwendet – der Flammula-Gruppe. Insbesondere sind folgende Sorten aus dieser Gruppe zu nennen:

    • Clematis 'Sweet Summer Love' PBR – eine mit rotvioletten Blüten (3 - 4,5 cm breiten) blühende Sorte mit intensivem, angenehmem Duft (die rotviolette Blütenfarbe ist selten in dieser Pflanzengruppe). Die Pflanze blüht sehr reich im Juli und August und dann weniger reich bis Anfang Oktober. Kleine dunkelgrüne Blätter bleiben schön bis in den späten Herbst hinein. Die Pflanze wächst bis zu 3,5 m und bevorzugt sonnige Standorte.

    • Clematis terniflora (Rispenblütige Waldrebe) – eine aus Japan stammende buschige Art, sehr verbreitet in den USA. In der Blütezeit im Spätherbst (September – Oktober) deckt sie sich dicht mit weißen sternenförmigen Blüten mit angenehmem Duft. An schattigen Standorten bzw. im kalten Sommer schafft sie zum Teil nicht, vor dem Winter Blüten zu entfalten. Sehr schöne dunkelgrüne Blätter halten lange an der Pflanze. Sie bevorzugt sonnige und warme Standorte und benötigt große Klettergerüste.

    • Clematis x triternata 'Rubromarginata' – eine wüchsige Kletterpflanze, die von Juli bis August reich blüht. Die Blüten (3-4 cm breit) sind schön lila mit einer weißen Mitte und haben einen starken süßen Duft. Die Pflanze wächst bis zu 3-5 m und hat einen zarten Aufbau. Sie bevorzugt sonnige Standorte.Clematis flammula, 'Sweet Summer Love', Clematis flammula

  • Clematis florida (Reichblütige Waldrebe) – eine einzigartige Pflanze mit sehr originellen weißen, grünlich gestreiften Blüten mit dunkelpurpurnen Staubgefäßen. Im Herbst werden die Blüten grün. Die Clematis florida blüht nur an jungen Trieben von Juni bis September und ist nicht ganz frosthart. Warme, sonnige und gut windgeschützte Lagen, z.B. an Südseiten der Fassaden sind gut geeignet. Pflanzung in gut durchlässige, feuchte Böden ohne stauende Nässe. Ein Winterschutz ist erforderlich. Sie empfiehlt sich als Kübelpflanze, die im Winter in kühlen Räumen mit der Temperatur von 0oC bis 5oC aufbewahrt wird. Zu besonders wertvollen Sorten zählen: Clematis florida var. flore-pleno mit weißen gefüllten Blüten und Clematis florida var. sieboldiana mit weißcremefarbigen Blüten und rosettenförmig angeordneten purpurfarbenen Staminodien.

  • Clematis japonica (Japanische Waldrebe)Clematis japonica (Japanische Waldrebe) – eine in Japan heimische Art mit originellen, intensiv rotbraunen, glänzenden glockenförmigen Blüten, die einzeln bzw. mehrfach an langen Stielen nach unten hängen. Ein Rückschnitt ist nicht erforderlich. Die Pflanze bevorzugt  warme, sonnige und vor kaltem Wind geschützte Lagen, insbesondere im Mittelpolen sowie im Westen und Süden des Landes. Sie eignet sich sehr gut für die Anpflanzung zwischen kleinen Sträuchern und Nadelgehölzen, durch die sie sich windet. Die Japanische Waldrebe wird insbesondere für Gartenliebhaber empfohlen.

  • Clematis montana var. rubens (Bergwaldrebe Rubens) – eine sehr wüchsige Wildform, die bis zu 8 m hoch klettert. Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni. Eine Blütenwand mit Hunderten kleinen rosa Blüten schmück den Garten über mehrere Wochen. Die Blütenknospen sind leider zum Teil nicht winterhart. Bei besonders tiefen Temperaturen ziehen auch ganze Triebe ein. Sehr ansprechend ist die Sorte 'Freda' – sie wächst zwar nicht mehr so stark wie die Clematis montana var. rubens, hat aber sehr schöne rosarote Blüten und purpurgrüne Blätter. Die Clematis montana var. wilsonii wächst stark, hat weiße Blüten und blüht von Mai bis Juni. Alle hier genannten Sorten eignen sich für geschützte Standorte mit mildem Mikroklima.

  • Clematis rehderiana (Rehders Waldrebe)Clematis rehderiana (Rehders Waldrebe) – eine aus China stammende Wildart mit hellgelben, glockigen Blüten, schön duftend. Die Blütenblätter sind an der Spitze etwas zurückgeschlagen. Mehrere Blüten werden an neuen Trieben angesetzt und stehen in Trauben zusammen. Gefiederte Blätter haben 5 bis 7 schön gerippte Blättchen. Ein starker Rückschnitt ist empfohlen. Die Pflanze gedeiht am besten auf durchlässigen Böden in sonnigen Lagen. Sie eignet sich für Standorte im Mittelpolen sowie im Westen und Süden des Landes und kann an Zäunen, Gittern, Lauben, Pergolen und an anderen Klettergerüsten sowie an mittelgroßen Sträuchern bzw. Bäumen gepflanzt werden. Sie wird besonders geschätzt durch Gartenliebhaber.

  • Clematis tangutica (Mongolische Waldrebe) – eine bis zu 3-5 m wachsende Waldrebe mit gelben glockigen Blüten mit vier Blättchen. Sie blüht von Juni bis August und schmückt sich anschließend von Juli bis Dezember mit fedrigen Fruchtständen. Im September zieht sie ein und die Blätter trocken ab. Ähnlich aber wertvoller als diese Pflanzenart sind Clematis-Sorten der Tangutica-Gruppe. Sie bilden z.B. größere Blüten, blühen länger und reicher oder behalten länger grüne Blätter, zum Teil bis Oktober. Diese Sorten entstanden aus der Kreuzung und Auslese der Clematis tangutica und Clematis orientalis mit Clematis intricata, Clematis ispahanica, Clematis ladakhiana, Clematis serratifolia und Clematis tibetiana. Sie sind frosthart, haben geringe Bodenansprüche, verkraften recht gut trockene aber keine schweren Böden mit stauender Nässe. Daher sollen sie in sonnigen Lagen gepflanzt werden. Diese starkwachsenden, gesunden und winterharten Kletterpflanzen mit schönen Blüten und Blütenständen eignen sich hervorragend für die Begrünung von Mauerwänden und Gitterzäunen, als Sichtschutz oder als bodendeckende Pflanzen. Sie können in allen Gärten und in öffentlichen Grünanlagen eingesetzt werden. Besonders wertvoll sind folgende Sorten: 'Anita' – eine im Sommer und Herbst reich blühende Pflanze mit weißen Blüten, Höhe bis zu 4,5 m; 'Aureolin' mit intensiv gelben, länglichen Blüten, Höhe bis zu 2-3 m; 'Bill MacKenzie' mit gelben und teils geöffneten Blüten, Blütezeit von Frühsommer bis zum ersten Frost, grüne Blätter von Juni bis Anfang November, am stärksten wachsende Sorte aus der Tangutica-Gruppe, Höhe bis zu 6 m; GOLDEN TIARA 'Kugotia' PBR mit intensiv goldgelben Blüten, Höhe bis zu 3 m; 'Helios' mit hellgelben, offenen Blüten, Höhe bis zu 3 m; 'Lambton Park' – die schönste und am längsten blühende Sorte aus der Tangutica-Gruppe, mit dunkelgelben, leicht geöffneten bauchigen Blüten, wüchsig, Höhe bis zu 4 – 5 m; 'Last Dance' (genannt auch 'Orange Peel') mit goldgelben Blüten (Orangenschale), die sich im Herbst entfalten und grünblauen Blättern, Höhe bis zu 5 m.

    'Lambton Park' 'Paul Farges' 'Lambton Park'

  • Clematis der Texensis-Gruppe – die Sorten aus dieser Gruppe entstanden durch Kreuzungen der Clematis texensis (Texas-Waldrebe) mit großblumigen Sorten. Sie haben sehr schöne tulpenförmige Blüten, die an jungen Trieben angesetzt werden. Die Blütezeit reicht von Juli bis Oktober. Die Pflanzen erreichen eine Höhe von 2-3 m. Sie bevorzugen sonnige, warme und vor Kälte geschützte Lagen. An solchen Standorten wachsen sie am besten und blühen reich. Die Clematis aus der Texensis-Gruppe sind gegen echten Mehltau anfällig. Die Triebe ziehen im Winter ein (die Texas-Waldrebe ist eine kletternde Staude) und sollen im Frühjahr entfernt werden. Besonders schön sind folgende Sorten: 'Duchess of Albany', 'Etoile Rose', 'Gravetye Beauty', 'Lady Bird Johnson', 'Princess Diana' und 'Sir Trevor Lawrence'.

    Princess Diana' 'Lady Bird Johnson

  • Clematis vitalba (Gemeine Waldrebe) – eine bis zu 10 m hohe Pflanze, die in Polen an natürlichen Standorten vorkommt. Kleine (etwa 2 cm) cremeweiße Blüten stehen in Trauben zusammen. Nach der Blütezeit von Juli bis September schmücken sich die Pflanzen mit fedrigen Fruchtständen. Die Gemeine Waldrebe ist vollkommen frosthart und beständig gegen Krankheiten. Aus der Kreuzung der Gemeinen Waldrebe mit anderen Pflanzenarten wurden mehrere Clematis-Sorten der Vitalba-Gruppe ausgelesen. Besonders schön ist die Clematis 'Paul Farges' (SUMMER SNOW) – eine Kreuzung zwischen Clematis vitalba und Clematis potanini. Sie wächst stark bis zu 7 m, ist gesund und sehr frosthart. Kleine Blüten (4 cm breit) decken die Pflanze über den ganzen Sommer mit einem weißen Schleier. Schöne, dunkelgrüne Blätter. Diese nicht anspruchsvolle Pflanze eignet sich hervorragend als Sichtschutz in Gärten und öffentlichen Grünanlagen. Sie ist besser als die Gemeine Waldrebe.

  • Clematis viticella (Italienische Waldrebe) – eine bis zu 3-4 m hohe Pflanze mit dunkel violetten Blüten (4-5 cm). Von dieser Wildart ausgelesene Sorten haben bis zu 7 cm breite Blüten in verschiedenen Farben. Sie blühen von Juni bis September und sind ausreichend frosthart. Die aus der Kreuzung der Italienischen Waldrebe mit anderen Arten und Sorten ausgelesenen Sorten zählen zu der Viticella-Gruppe. Diese Sorten  blühen sehr reich und haben geringere Ansprüche als großblumige Clematis. Daher eignen sie sich hervorragend für Grünanlagen und können an Zäunen, Lauben, Pergolen sowie Bäumen und Sträuchern hoch ranken. Wegen geringer Ansprüche werden sie allen Anfängern und auch denjenigen empfohlen, die nur wenig Zeit der Arbeit im Garten widmen können. Besonders wertvoll sind unter anderem folgende Sorten: 'Abundance', 'Alba Luxurians', 'Betty Corning', 'Brocade', campaniflora, 'Carmencita', 'Emilia Plater', 'Etoile Violette', 'Hanna', 'John Treasure', 'Kermesina', 'Krakowiak' PBR, 'Little Nell', 'Mme Julia Correvon', 'Mikelite', 'Minuet', 'Night Veil', 'Oberek', 'Polish Spirit', 'Polonez', 'Prince Charles', 'Purpurea Plena Elegans', 'Royal Velours', 'Słowianka', 'Solina', 'Tango', 'Tentel', 'Venosa Violacea', 'Walenburg'.

    Betty Corning' 'Kermesina' 'Prince Charles

STAUDen-waldreben

Waldreben Eine ansprechende aber in Polen noch nicht stark verbreitete Clematis-Gruppe sind staudige Arten mit nach oben ragenden Trieben, die sich ähnlich wie Kletterrosen an keinen Stützen festhalten.

  • Clematis der Flammula-Recta-Gruppe – Stauden-Waldreben mit duftenden Blüten:

    • Clematis x aromatica (Duftende Waldrebe) – eine sehr hübsche Pflanze mit angenehm, stark duftenden Blüten; dunkelviolette Blütenblätter bilden einen guten Hintergrund für lange cremefarbige Staubgefäße. Blütezeit von Juli bis September, Höhe bis zu 1,5-2 m.

    • Clematis mandschurica (Mandschurische Waldrebe) – schmückt sich von Juli bis September mit kleinen (1,5 cm) sternenförmigen, weißen und leicht duftenden Blüten. Der Duft kommt insbesondere an sonnigen Standorten zur Geltung. Diese Staude wächst bis zu 1,5 m.

    • Clematis recta (Aufrechte Waldrebe) – eine Staude mit kleinen, weißen, sternenförmigen und intensiv duftenden Blüten. Manche Sorten haben im Frühjahr purpurn und im Sommer grünblaue Blätter. Blütezeit von Juni bis Oktober, Höhe bis zu 1-1,2 m.

  • Clematis heracleifolia (Großblättrige Waldrebe) – ein Halbstrauch mit steifen Trieben, die bis zu 1 m wachsen. Kleine (2-5 cm) blaue bis violette hyazinthenförmig Blüten sitzen am Blätteransatz, zum Teil duftend. Die Blütezeit reicht von Juli bis September. Großblättrige Waldreben empfehlen sich für Staudenrabatten oder für Anpflanzung zwischen den Bäumen. Aus der Kreuzung dieser Pflanzenart mit anderen Waldreben wurden Clematis-Hybriden der Heracleifolia-Gruppe ausgelesen. Besonders ansprechend und wertvoll sind die Sorten 'Praecox', 'Mrs Robert Brydon' und 'Cassandra'.

    • Clematis 'Praecox' (Teppich-Waldrebe) – die beste bodendeckende Waldrebe, die in jedem Garten gewünscht ist. Sie entstand als eine Hybride zwischen der Gemeinen Waldrebe (Clematis vitalba) und der Großblättrigen Waldrebe (Clematis heracleifolia). Die auf dem Boden kletternden Triebe wachsen bis zu 3-4 m im Jahr. Innerhalb von wenigen Wochen bildet sich eine dicke Blätterdecke. Sie überwuchert das Unkraut und schützt den Boden vor Austrockenen und Überhitzen. Blätter sind dreiteilig, dunkelgrün, gezähnt. Im Juli und August schmückt sich die Pflanze mit kleinen (3-4 cm breit) beigevioletten Blüten.

      Clematis 'Praecox'


  • Clematis integrifolia (Ganzblättrige Waldrebe) – eine bis zu 60 cm hohe Staude. Von Juni bis September deckt sie sich mit schönen tulpenförmigen Blüten. Je nach der Sorte variiert die Blütenfarbe zwischen Blau, Violett, Weiß oder Rosa. Die Ganzblättrige Waldrebe ist frosthart. Ihre Triebe ziehen jedes Jahr ein, wie bei allen Stauden. Abgestorbene Triebe sind im Frühjahr zu entfernen. Die Pflanzen können sich an benachbarte Sträucher oder Bambus- bzw. Holzstöcke anlehnen oder ihre Triebe auf dem Boden ablegen. Im Rahmen der Kreuzung dieser Wildart mit anderen Clematis sind Clematis-Hybriden der Integrifolia-Gruppe ausgelesen worden. Die lange Blütezeit und reiche Blüte machen diese Sorten sehr dekorativ. Sie überzeugen durch ihre Beständigkeit gegen Krankheiten, Winterhärte und geringe Ansprüche.  Allerdings ist die Integrifolia-Gruppe noch nicht stark verbreitet. Diese Sorten empfehlen sich für die Bepflanzung von Gärten, Schrebergärten, Balkonen und Terrassen und können auch in öffentlichen Grünanlagen erfolgreich eingesetzt werden. Die Triebe der einzelnen Sorten erreichen eine Länge von 40 bis zu 200 cm. Sie ranken nicht an den Stützen, können sich aber an andere Stauden, Sträucher oder kleine Bäume anlehnen und diese bewachsen. Dadurch werden benachbarte Pflanzen auch dann für einen Blickfang sorgen, wenn sie nicht mehr blühen (Azaleen blühen zum Beispiel schön im Frühjahr, dann bilden sie aber nur einen einheitlichen grünen Flecken bis ihre Blätter im Herbstrot werden). Die Sorten dieser Gruppe eignen sich hervorragend als Begleitpflanzen für Beet-Rosen und für andere Sträucher. Sie können auch neben anderen Stauden gepflanzt werden. Ohne Gerüst kriechen sie auf dem Boden und bilden schöne Decken. Besonders ansprechend sind folgende Sorten: 'Alba', 'Alionushka', 'Arabella' (1994), 'Blue Boy' (x diversifolia), 'Bluish Violet', x durandii, 'Hendersonii' (x diversifolia), 'Hakuree', 'Hanajima', 'Heather Herschell' (x diversifolia), INSPIRATION® 'Zoin' PBR, 'Juuli', 'Little Artist’, 'Olgae', 'Pamiat Serdtsa', 'Rooguchi', 'Rosea' und 'Sizaia Ptitsa'.

    Clematis x diversifolia 'Hendersonii'