Waldreben

Waldreben

Waldreben sind Klettersträucher und Stauden mit wunderschönen Blüten in allen möglichen Farben. Viele Sorten schmücken sich auch mit dekorativen Fruchtständen.

Die beste dekorative Wirkung der Waldreben im Garten kann erreicht werden, wenn wir die Ansprüche der einzelnen Arten und Sorten kennen. Nur dann kann die richtige Pflanze für den Standort gewählt werden.

Vor der Pflanzung muss der Boden entsprechend vorbereitet werden. Der Aufwand ist aber der Mühe wert, weil die Waldreben im Garten rund zehn Jahre wachsen und reich blühen.

Kletterhilfen

Die Waldreben werden sehr oft an Zäunen oder Wänden gezogen.


 

 

 

 

  • an Zäunen und Fassaden
    An Fassaden brauchen die Waldreben eine Kletterhilfe, weil sie selbst an einer Wand nicht haften können.

  • an Stützen im Garten
    Waldreben können auch an unterschiedlichen Konstruktionen – Lauben, Pergolen, Gittern – oder an einfachen Stäben gezogen werden.

    an Stützen im Garten

  • an natürlichen Stützen
    Waldreben wachsen sehr gut auch an natürlichen Stützen wie Stauden, Zwergsträucher, Sträucher und Bäume.

    an natürlichen Stützen

  • als Bodendecker
    Viele Clematis-Hybriden, insbesondere Stauden-Waldreben und botanische Sorten können auch ohne Kletterhilfen gepflanzt werden. Dann decken sie den Boden und bilden schöne Blütenteppiche. Dabei werden auch Krankheiten vermieden.

    als Bodendecker