Waldreben

Waldreben

Waldreben sind Klettersträucher und Stauden mit wunderschönen Blüten in allen möglichen Farben. Viele Sorten schmücken sich auch mit dekorativen Fruchtständen.

Die beste dekorative Wirkung der Waldreben im Garten kann erreicht werden, wenn wir die Ansprüche der einzelnen Arten und Sorten kennen. Nur dann kann die richtige Pflanze für den Standort gewählt werden.

Vor der Pflanzung muss der Boden entsprechend vorbereitet werden. Der Aufwand ist aber der Mühe wert, weil die Waldreben im Garten rund zehn Jahre wachsen und reich blühen.

Pflanzung

Zur Pflanzung werden Waldreben mit einem gut entwickelten Wurzelwerk und verholzten Trieben am Ansatz empfohlen, die in Töpfen gezogen worden sind. Solche Pflanzen können in dem gesamten Vegetationszeitraum, d.h. von April bis Mitte November gepflanzt werden.

 

 

Kurz vor dem Einpflanzen sind die Pflanzen mit dem Topf für zirka 10 Minuten ins Wasser zu stellen (z.B. in einen Eimer). Beim Austopfen soll darauf geachtet werden, dass der Wurzelballen nicht auseinanderfällt. Der Boden muss sorgfältig vorbereitet werden. Gepflanzt wird in eine Grube mit Mindestabmessungen von 60 cm x 60 cm x 60 cm.

 

 

Legende:
A – ein gut zersetzter Stalldünger oder hochwertige Komposterde
B – eine Mischung des Bodenaushubes mit  guter Komposterde und Torf
C – Abdeckung mit Rindenmulch oder Bepflanzung mit flachwurzelnden Stauden (z.B. Hauswurzen)
D – eine kleine Pflanze, die für schattige Füße der Waldrebe sorgt
E – starkes Angießen nach der Pflanzung und Vermeiden der Austrocknung