Growing Clematis

Clematis vines are climbing shrubs or herbaceous perennial plants with beautiful flowers in a rich variety of hues. Besides attractive flowers, many varieties can also boast quite a remarkable seedheads. They offer endless possibilities for enhancing the landscape, but in order to achieve the best results, it's vital to learn about their requirements.

Close attention should also be given to selecting the right cultivars as well as to careful preparation of the site. The effort will certainly pay off, as the plants may grow abounding with flowers for many years to come, rewarding us with their growing fullness and lushness.

 

Pflanzenschnitt

Der Pflanzenschnitt ist die Voraussetzung für eine gute Verzweigung und die reiche Blüte der Clematis. Die Waldreben sollen von Ende Februar bis Anfang April geschnitten werden. Zu spät zurückgeschnittene Pflanzen blühen später.

 

 

Die Triebe werden 0,5-1 cm über dem gesunden Augenpaar mit einer Baumschere eingekürzt. Alle trockenen Blätter und (z.B. wegen Frost) abgestorbenen Triebe oder ihre Teile sind sorgfältig zu entfernen.

 

 

 

  Die Pflanze wird 0,5-1 cm über dem gesunden Augenpaar mit der Baumschere zurückgeschnitten.

Im ersten Jahr sollen alle Waldreben auf maximal 30 cm über dem Boden zurückgeschnitten werden. Damit wird das Treiben aus dem Wurzelansatz gefördert. Eine vergleichbare oder sogar bessere Stärkung der Pflanze wird erreicht, wenn die Triebe auf der Erdoberfläche flach abgelegt und mit Rindenmulch abgedeckt  werden. So gestärkte Pflanzen blühen reicher und sind beständiger gegen Krankheiten. In den Folgejahren ist der Pflanzenschnitt – abhängig von der Sorte und der Blütezeit – nach einem der vorstehend genannten Verfahren vorzunehmen (sieh die letzte Spalte in der Pflanzenenzyklopädie sowie die Zeichnung A und B). Grundsätzlich werden drei Verfahren des Pflanzenschnitts unterschieden, die zur Vereinfachung mit den Ziffern 1 (kein Schnitt), 2 (leichter Schnitt) und 3 (starker Schnitt) bezeichnet sind.

Bemerkung: Seit Dezember 2004 gilt bei uns die internationale Klassifizierung der Pflanzenschnittverfahren. Die Schnittgruppe 1 entspricht der bisherigen Methode C, die Schnittgruppe 2 steht für die bisherige Methode A und die Schnittgruppe 3 für die Methode B.

Schnittgruppe 1 (kein Schnitt) – Waldreben, die nur an vorjährigen Trieben im Frühjahr blühen (z.B.: Clematis montana und Clematis der Atragene-Gruppe), werden gar nicht oder – wenn dies wegen des starken Wachstums unbedingt notwendig ist – gleich nach der Blüte auf die gewünschte Höhe, allerdings nicht tiefer als 1 m über dem Boden zurückgeschnitten.

cięcie 1 (wcale): Powojników kwitnących tylko na starych pędach wiosną nie tnie się wcale.Schnittgruppe 1 (kein Schnitt): Waldreben, die nur an vorjährigen Trieben im Frühjahr blühen, werden gar nicht zurückgeschnitten  

cięcie 2 (słabo): Przycinamy wszystkie pędy na mniej więcej jednakowej wysokości od 100 do 150 cmSchnittgruppe 2 (leichter Schnitt): Alle Triebe werden auf zirka 100 bis 150 cm zurückgeschnitten

 


Schnittgruppe 2 (leichter Schnitt) – unter diese Gruppe fallen die meisten großblumigen Sorten, insbesondere diejenigen, die zuerst an vorjährigen Trieben im Mai bzw. Anfang Juni und dann noch an neuen Trieben blühen. Alle Triebe werden zirka auf die gleiche Höhe zwischen 100 bis 150 cm  zurückgeschnitten (je jünger bzw. schwächer die Pflanze, desto tiefer soll sie gekürzt werden). Nach diesem Modus wird auch mit Pflanzen vorgegangen, bei denen wir bezüglich des Rückschnitts unsicher sind.

cięcie 2 (słabo): Przycinamy wszystkie pędy na mniej więcej jednakowej wysokości od 100 do 150 cmA: Schnittgruppe 2 (leichter Schnitt):
Ende Februar – Anfang April
cięcie 3 (silnie): Należy przyciąć silnie nad 2-3 parą pąków (20-50 cm) od ziemi.B: Schnittgruppe 3 (starker Schnitt)
Ende Februar – Anfang April

Polnish               Deutsch
cięcie 2 (słabo)  - Schnittgruppe 2 (leichter Schnitt)
3 rok                - 3. Jahr
2 rok                - 2. Jahr
1rok                 - 1. Jahr
cięcie 3 (silnie)  - Schnittgruppe 3 (starker Schnitt)


Schnittgruppe 3 (starker Schnitt) – Waldreben, die erst später (an neuen Trieben zwischen Ende Juni bis August) blühen, z.B. Sorten der Viticella-Gruppe und großblumige Sorten sind über dem 2. bis 3. Knospenpaar (20-50 cm über dem Boden) zurückzuschneiden. Dies gilt auch für starkwachsende, im Sommer blühende Clematis der Tangutica-Gruppe, wenn ihr Wachstum eingeschränkt werden soll. Bei Stauden-Waldreben (z.B. Clematis aus der Heracleifolia- und Integrifolia-Gruppe) und den Sorten der Texensis-Gruppe sind alle abgestorbenen Triebe direkt am Wurzelansatz und lebende Triebe 5 bis 10 cm über dem Boden zurückzuschneiden.

cięcie 3 (silnie): Należy przyciąć silnie nad 2-3 parą pąków (20-50 cm) od ziemi.
Schnittgruppe 3 (starker Schnitt): die Pflanze ist über dem 2. bis 3. Knospenpaar (20-50 cm über der Bodenoberfläche) zurückzuschneiden.